Rufen Sie uns an (0 82 21) 3 29 57

Online-Marketing für Publisher

Große Reichweiten erzielen mit effektivem Onlinemarketing

Webseiten erzielen keine Einnahmen!

Befragt man Experten (oder so genannte Experten) zum Verdienstpotenzial des Internets, hört man in der Regel Meinungen von beiden Enden des Prognosenspektrums. Während die einen die Möglichkeiten des WWWs in den Himmel loben, sind die anderen felsenfest davon überzeugt, dass der zu investierende Geld- und Arbeitsaufwand den Ertrag bei weitem übersteigt.
Die Wahrheit ist jedoch ganz wonanders zu suchen. Wie auf jedem anderen Marktplatz macht die Qualität des Produkts den entscheidenden Unterschied - während der "Schrott" in den Wühlkisten verschimmelt, werden die guten Produkte den Verkäufern aus den Händen gerissen. Das ist im Internet keinen Deut anders, warum sollte es auch? Nur dass dort der Maßstab, in dem die Produktqualiät gemessen wird, der Content ist. Und, damit eng verbunden, Besucherzahlen, Absprungraten und Page Impressions.

 

Content + Streuung = Qualität = Page Impressions = Einnahmen

Wir untersuchen für Sie die für Ihre Webseite wichtigen und besucherstärksten Suchströme und erarbeiten ein Konzept, wie Sie diese Ströme mittels Contentstreuung auf Ihre Webseite lenken können. Gleichzeitig entwickeln wir für Sie Anzeigenmodelle, die gezielt auf Ihr Layout und Ihre Inhalte zugeschnitten sind und sogar mit diesen zusammenwirken, indem sie weitere Page Impressions generieren. Bei Betreibern großer und besuchsstarker Webseiten suchen wir nach dem für Sie am besten geeigneten Anzeigenvermarkter und beraten Sie bei der effektivsten und damit auch lukrativsten Bannerplatzierung.


Weiterführende Information: Die 4 Säulen des Online-Marketings

1Pay-per-Click
Pay-per-Click (PPC) ist ein sehr gutes Werbungs- und Einnahmemodell, mit dem User direkt auf die Webseite eines Werbetreibenden gelenkt werden, sobald eine Anzeige angeklickt wird. Die Vergütung für den Publisher wird in der Regel pro Klick abgerechnet und liegt je nach Qualität des Klicks zwischen einem Cent und bis zu 2 Euro bei besonders umkämpften Märkten. Die Conversion, also die Klickrate auf die Anzeigen, schwankt erheblich mit der Platzierung in Ihrem Content - während eine falsche Positionierung Conversion-Rates im niedrigen Promillebereich nach sich zieht, sind bei richtigem Einsatz bis zu 3% möglich.
2Pay-per-Impression
Ein sehr wichtiges Modell, dessen klassischer und im Netz auf nahezu allen größeren Seiten anzutreffende Banner ist. Ziel der Werbetreibenden ist, neben der Möglichkeit, User über Klicks auf den Banner auf ihre Seite zu lenken, auch eine Erhöhung der eigenen Sichtbarkeit bzw. Markenpräsenz.
Die Vergütung erfolgt in der Regel pro 1.000 Views und liegt bei den meisten Seiten unter einem Euro - es sei denn, man hat genügend Publikum, um sich für einen großen Anzeigenvermarkter wie Ströer Media zu qualifizieren - in diesem Fall kommt man sehr schnell in lukrative Bereiche jenseits von 10€ / 1.000 Views und darüber.
 
3Pay-per-Lead
Im Gegensatz zu den Pay-per-Click Anzeigen, wo pro getätigem Mausklick auf die Werbung abgerechnet wird, erhält der Publisher erst dann eine Vergütung, wenn eine zuvor definierte Aktion ("Lead") ebenfalls getätigt wurde. Ein Beispiel wäre eine Bestellung oder eine Erstanmeldung bei einer Dating-Webseite. Pay-per-Lead ist nur für eine kleine Gruppe von Publishern geeignet, dort aber sehr effektiv. Infrage kommen Webseiten, bei denen beratungsintensiver Güter im Vordergrund stehen, da inhaltlich komplexe Produkte wie z.B. Versicherungsverträge normalerweise nicht ohne ausgiebige Beratung über das Internet bestellt werden.
3Pay-per-Sale
Beim so genannten Pay-per-Sale wird der Publisher nur anhand von Verkäufen bezahlt, die nach einem Klicks auf ein Banner oder Textlink getätigt werden. Dies muss nicht unbedingt sofort gescheheh; die meisten Werbetreibenden erlauben eine Karenzzeit von 24 Stunden. Das bekannteste Beispiel ist das Amazon Partnerprogramm, bei dem Verkäufe mit Provisionen zwischen 1 und 10% rückvergütet werden. Ein gutes Einnahmemodell, jedoch hinsichtlich der Lukrativität eher weniger effektiv. Lohnt sich hauptsächlich für Webseiten, auf denen Produkte besprochen und getestet und dann ganz gezielt mit Direktlinks eingebunden werden.

Unsere Vision

art of memorySchach ist ein idealer Werbeträger
Mit einer Reichweite von rund 16 Millionen Spielern allein in Deutschland, 605 Millionen weltweit und einem durchweg positiven Imagetransfer ist Schach, richtig präsentiert, eine perfekte Alternative zu teuren Mainstream-Sportevents


bauerSeit über 30 Jahren spielen wir Schach
Und an keinem einzigen Tag bisher war es uns langweilig. Das musste einfach mal gesagt werden :-).